Wie plane ich einen Roadtrip?

RoadTrip-Girl Tipps und Tricks 2 Comments

Fahrzeug

Als erstes braucht es natürlich das passende Fahrzeug. Dabei muss jeder für sich überlegen was so ein Fahrzeug alles haben soll und können muss. Wir haben uns für einen VW T3 Syncro entschieden, der noch ein wenig verbessert wurde um geländegängiger und unabhängiger zu sein.

Für die einen ist unser VW Bus schon Luxus und für andere zu minimalistisch. Daher sollte man sich das Ganze gut überlegen und sich auch nichts vormachen. Sonst wäre man sehr schnell unglücklich mit seiner Wahl.

Nachdem der Entscheid für das Fahrzeug gefallen ist, kommt die Ausstattung des geliebten Begleiters ins Spiel.

Was brauche ich um unterwegs leben zu können?

Eine Grundausstattung die auch wieder individuell zu erweitern ist, habe ich hier einmal aufgeschrieben.

-Bettwäsche
-Campingstühle und einen Tisch
-Kühlschrank oder Kühlbox
-Geschirr, Besteck, Kochutensilien, Pfannen und Töpfe
-Grill, Gaskocher oder Benzinkocher
-Nahrungsmittel, zum Beispiel Nudeln, Reis, Konserven, usw.
-Kleider
-Unterhaltungselektronik wie Kamera, Tablet, Smartphone, usw.

So ist man nun bestens ausgerüstet für den Roadtrip.

Wieviel Zeit habe ich für meinen Roadtrip?

Damit eine Reise überhaupt beginnen kann, muss man sich erst noch darauf vorbereiten. Wir sind ja nicht die, die alles von A bis Z durchplanen. Einen Startpunkt braucht es aber auf jeden Fall. Auch die Überlegung wie lange die Reise dauern soll und kann, muss erst noch bestimmt werden.

Wenn nun die Reisedauer festgelegt worden ist, kann man sich nun dem Wohin widmen.

Wohin auf meinem Roadtrip?

Ist man der Typ, der mehr als 20 Grad nicht mag, ist eine Reise in den Süden im Hochsommer sicherlich nicht ideal. Genau so wenn man sich erst so richtig wohl fühlt bei 25 Grad und mehr, würde ich nicht unbedingt eine Reise im Winter ans Nordkap empfehlen. So muss auch hier wieder jeder für sich herausfinden, welcher Temperatur Typ er ist.

Wieviel Budget steht mir zu Verfügung?

Jetzt muss das liebe Sparschwein daran glauben und schon wissen wir was wir uns leisten dürfen und was nicht. Dabei aber immer zuviel von allem mit einberechnen. Campingplätze, Essen, Shoppen, Aktivitäten… Lieber mit ein wenig mehr Geld reisen, als in der Hälfte abbrechen müssen weil die Finanzen falsch kalkuliert waren.

Nun haben wir schon viel erreicht auf dem Weg zum perfekten Roadtrip. Wir wissen welches Fahrzeug wir haben, die Grundausstattung, eine Zeitangabe, Budget und welcher Temperatur Typ wir sind. Nach diesen wichtigen Faktoren kann es nun losgehen mit der Auswahl der Reiseroute des Roadtrips.

Was ist auf einer Reiseroute zu beachten?

Damit man nicht enttäuscht wird auf seinem Roadtrip, sollte man sich ein wenig erkundigen, was auf dieser Route alles ansteht.

-Gibt es irgendwelche Benimmregeln in diesem Land, die man vorgängig schon wissen sollte?
-Wie sieht es mit Campingplätzen, Stellplätzen und Frei stehen aus?
-Welche Landeswährung wird in diesem Land verwendet?
-Braucht es Visa oder herrschen spezielle Einreisebestimmungen?
-Welche Sehenswürdigkeiten will man anfahren?
-Wie sieht die Versorgung bei medizinischen Notfällen aus?
-Gibt es Ersatzteile für mein Fahrzeug in diesem Land und kann man das Fahrzeug einfach flicken lassen?
-Ist alles auf dem Landweg machbar oder braucht es vielleicht eine Fähre? Falls ja, wie schnell kann eine gebucht werden?

Solche Fragen sollte man sich schon stellen bevor man sich ins Abenteuer stürzt.

Da nun alle wichtigen Fragen geklärt sind, steht jetzt nichts mehr im Weg um sich auf den perfekten Roadtrip zu machen.

Ein Tipp von mir:

Lasst eure Erwartungen zu Hause und geht an das Ganze ohne romantische oder bestimmte Vorstellungen ran. So könnt ihr das Gesehene und Erlebte einfach auf euch einwirken lassen. Keine Enttäuschungen da keine Erwartungen.

Die besten Stellplätze finden

Sinnvoll sparen für deine Langzeitreise

Comments 2

  1. Einen wichtigen Punkt hast Du aus meiner Sicht vergessen:
    Reise ich alleine, mit Begleitung, im Team?
    Es macht einen riesigen Unterschied, denn man plant plötzlich ganz anders…….
    Alleine ist man entweder fatalistisch oder hochorganisiert mit allen Fallschirmen ausgerüstet unterwegs und sobald mehrere Beteiligt sind relativiert sich dies aus meiner Erfahrung. Nur: aus irgendeinem Grund zählt dies für Pärchen nicht! Paare sind als eine Einheit unterwegs und ergänzen sich, tragen aber die Last immer zusammen aber irendwie nicht miteinander…..

    1. Post
      Author

      Hallo Roli
      Das stimmt auf diesen Punkt bin ich nicht eingegangen. Du hast das aber super aufgegriffen!

      Danke Roli und ich wünsche dir ein tolles Wochenende. Bin fast ein wenig neidisch seit ich weiss wo du bist… 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.